Sie haben eine Frage? Wir sind persönlich erreichbar unter 0221 69206560 ►Häufig gestellte Fragen◄
Unser Onlineshop ist umgezogen, bitte öffne www.revive.de

MINIMALISTISCH WOHNEN

 

Minimalismus ist nicht nur ein Stil. Es ist ein Statement.

Wir alle haben sie schon einmal gesehen: Wohnräume, in denen Minimalismus herrscht, wirken frei und luftig, fast schon unbeschwert. Die meisten von uns erschreckt jedoch die Atmosphäre einer Kunstgalerie oder spartanischer Einrichtung. Dabei muss minimalistisches Wohnen nicht gleich bedeuten, dass Gemütlichkeit weichen muss.

Vorallem aber fällt es uns schwer uns von Dingen zu trennen und wir kommen gar nicht erst in die Versuchung uns minimalistischer einzurichten. Wie du dich von Sachen trennst, um auch längerfristig reduziert und dennoch wohnlich zu leben, kannst du hier nachlesen.

AUSSORTIEREN

Aller Anfang ist schwer aber Freiraum schaffen muss sein. Wir hängen sehr an unseren Möbeln, Dekostücken und persönlichen Erinnerungen. Leider horten wir aber auch viel zu schnell und verlieren den Bezug zu unseren Gegenständen. Für den minimalistischen Lebensstil solltest du jedoch überlegen, welche Möbel und Gegenstände du tatsächlich nutzst und benötigst. Vorallem bei Nutzgegenständen, Büchern, und Urlaubsmitbringseln solltest du genauer hinschauen. Eine Unterstützung kann die KonMari-Methode von Lifestyle-Expertin und Ordnungs-Guru Marie Kondo sein. Stelle dir dafür die Frage: Weckt dieses Objekt Gefühle in mir? Das Aussortieren wird dir leichter fallen. Und für die Zukunft gilt: Für jedes Neues geht was Altes.

 

STRUKTUR

Wenn du deine Möbel und Dekoration wahllos und ohne Freiräume im Raum aufbaust, wirkt es schnell unordentlich und überladen. Reduzier die Anzahl der Elemente auf das Nötigste und lege Wert auf ausgewählte Stücke – lass dein Sofa allein mit einem schönen Couch-oder Beistelltisch wirken. Bilde bei Dekoobjekten kleine 2er-oder 3er-Gruppen, die zusammenstehen und lass bewusst Flächen auf Boden, Sideboards und Tischen übrig. So erreichst du einen Galeriecharakter mit Fokus auf deine Lieblingsstücke. Wenn du es gemütlicher und verspielter magst, nutze Tabletts, Platten oder Etageren für die Dekoration.

 

DIE SOFA-WAHL

Ganz gleich ob extravagant oder schlicht und elegant. Lass dein Sofa zum Raummittelpunkt werden. Mit einer feinen und klaren Linienführung beim Design, gepaart mit eine schlichten zurückhaltenden Farbe, erreichst du eine luftige Atmosphäre. Das Möbel fügt sich dann unauffällig aber dennoch präsent in das Raumgeschehen ein. Wenn du ein auffälliges Polstermöbel wählst, machst du es bewusst zum Blickfang. In beiden Fällen solltest du auf zu viel Musterkombinationen bei deinen Accessoires wie Kissen und Decken verzichten. Lass dein Sofa wirken.

 

WANDEKORATION

Damit Gemütlichkeit und Wohnlichkeit weiterhin erhalten bleiben, nutze warme oder deine Wohlfühlfarben für die Wände oder Dekoration. Vor allem bei Fotos oder Kunst kommt es auf Ruhe und Struktur im Bildinhalt an. Wähle Bilder, die entweder sehr plakativ oder sehr reduziert ist – mit klaren Linien oder geometrischen Formen. Auch Grafiken können toll wirken.

 

Wenn du dich langsam an den Minimalismus heranwagen möchtest, konnten wir dir hoffentlich mit diesen Tipps helfen und dir Lust auf Veränderung machen. Den ersten Schritt kannst du mit einem neuen Sofa machen. Schau gerne in unserem Onlineshop vorbei.

Design anders erleben

SoLebIch-Sommer-Apartment


Im einzigartigen Ambiente wurden Designträume wahr

Zum Artikel >

0 Kommentare

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*